Digitalisierung bringt Gewinner und Verlierer so wie jeder Change. Idealerweise gehört man selbst zu den Gewinnern - auch wenn Veränderung oft schmerzt! Wir geben einen kurzen aber bei Leibe nicht vollständigen Überblick zu einigen Digitalisierungs-Trends von denen Sie bestimmt schon das Ein oder Andere gehört haben.

DIGITAL TWINS

Wir hören und sehen viel von Digital Twins die mit AR-Brille virtuell in Betrieb genommen werden, weil sich das erstens bei Technophilen (Sehr vielen Technikern) hervorragend vermarkten lässt und idealerweise Einsparungspotential, sowohl in der Entwicklung, als auch der Instandhaltung garantiert - womöglich sogar in Millionenhöhe! Das gilt für viele Branchen, jedoch längst nicht für alle Unternehmen.

Digital Twins kurz und anschaulich erklärt

E-COMMERCE

Bei E-Commerce, sieht das etwas anders aus, ein zusätzlicher Vertriebskanal mit einem Webshop hat noch fast gar niemandem geschadet.
Einer unserer Kunden und Partner digital concepts ist in diesem Bereich seit annähernd 20 Jahren äußerst erfolgreich und kann so manche Erfolgsgeschichte erzählen.
Auch <a title=\"DIGITALEKLAT\" target=\"_blank\" rel=\"noopener noreferrer\" href=\"digitaleklat.jetzt\">DIGITALEKLAT kann jede Menge Expertise im E-Commerce Bereich vorweisen, vor allem wenn es darum geht, wie man die Produkte schlussendlich auch an den Mann (die Frau) bekommt. Den DIGITALEKLAT versteht Digitalisierung nicht als Selbstzweck.

DOKUMENTENMANAGEMENT",

Schon fast ein Klassiker wenn es darum geht im Ablauf effizienter zu werden, die Produktivität zu erhöhen und agiler auf neue Anforderungen reagieren zu können. Vor allem im DSGVO-Zeitalter spielt ein Dokumentenamagement-System seine Vorteile aus, so ist es doch hier relativ einfach klassifizierte Dokumente mit Ablauf-Datum oder anderen Markern zu versehen, was mit - eine geeigneten Klassifaktion von Dokumenten vorausgesetzt - ermöglicht, auf Knopfdruck benötigte Daten für ein Auskuntfsbegehren aus dem System zu ziehen, oder eben die wie bereits erwähnte Löschungen durchzuführen. Max Raber der Geschäftsführer von ELO Digital Office AT GmbH - ein Mann mit jahrelanger Dokumentenmanagement-Expertise kann davon Lieder singen oder auch Theaterstücke spielen

KI/AI (KÜNSTLICHE INTELLIGENZ

Bei AI also Künstlicher Intelligenz - stellt sich die Frage ob Europa mal wieder nur die dritte Geige hinter den USA und vor allem China spielt? So Ist es im autokratisch geführten chinesischen System auf Grund der Massenüberwachung welche Orwell das Mark im Bein gefrieren lassen würde möglich einen unvergleichlichen Datenpool aufzubauen, welcher wie ein Katalysator für schlagkräftige AI-Anwendungen fungiert.

Trotzdem kein Grund sich als KMU oder Österreichischer Konzern nicht mit Deep- oder Machine-Learning zu befassen. In Österreich tummeln sich mehr und mehr Startups welche sich intensiv mit AI auseinander setzen und die JKU hat das Potential ebenso erkannt. Aber reicht das um gegen Google,Watson von IBM sowie die Chinesische Übermacht bestehen zu können?

Was kann KI heute?

CALL-TO-ACTION

Wir haben Call to action Buttons auf unseren Websites und in unseren Social-Media Content eingearbeitet, beim Klick auf diesen, plant der Interessent wahlweise einen Rückruf oder einen Termin mit uns- und zwar zu den Zeiten an denen wir laut unserem Kalender auch verfügbar sind.

Ein etwas anderer Call To Action 😉

Mit Hilfe eines Formulars erfragen wir bereits relevante Daten um uns auf das Gespräch vorbereiten oder um dem Interessenten bereits mit der Terminbuchung relevante Unterlagen - automatisiert - zusenden zu können.
Zum selben Zeitpunkt sind bereits sämtliche Daten, inklusive (falls Verfügbar) Informationen zum Unternehmen des Interessenten in unserem CRM hinterlegt. Bisher haben wir keinen Finger gerührt und alles war für den potentiellen Kunden äußerst einfach und intuitiv.
Jetzterst beginnt, was wir bisher Kaltakquise genannt haben für uns.

MARKETING-AUTOMATISIERUNG

Den Content müssen wir immer noch selbst produzieren - zumindest in den meisten Fällen. Auch hier gibt es bereits Dienstleister und so etwas wie fertigen Content. Doch gehen wir davon aus, dass wir wirklich interessante Themen haben, denen wir unsere persönliche Handschrift geben wollen.

Marketing Automation erklärt

Wir arbeiten den Content möglichst inklusive Bild oder Video natürlich nur einmal aus und übergeben Ihn dann einer der vielen Plattformen zur Social-Media-Automatisierung, planen noch wann er wo veröffentlicht wird und optional, welche Bilder mit geschickt werden, verfassen gleich auch noch einen Postingbeitrag und lassen den Dienst seine Arbeit tun.
Als Ergebnis erhalten wir Statistiken zu Likes, Weiterleitungen, Erwähnungen, ....auf Twitter, Linkedin, Facebook, Pinterest, ...

FAZIT",

Wenn sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben sie einen scheiß digitalen Prozess.
Das Zitat von Thorsten Dirks (zu jenem Zeitpunkt CEO der Telefonica Deutschland AG) bringt es auf den Punkt.
Digitalisierung ist idealerweise nicht nur die stupide Automatisierung bestehender Prozesse, sondern richtig angedacht, völlig Neue oder zumindest eine einschneidende Anpassung von bestehenden Prozessen mit Hilfe digitaler Techniken.
So bieten neue Technologien üblicherweise auch die Möglichkeit neuer Prozessualer Konzepte.
Und nicht vergessen: DIGITALISIERUNG ist vieles, zumindest jedoch schlicht und ergreifend fast immer CHANGE!

Weitere Links

SalzburgResearch - Relevanz von DigitalTwins in der Instandhaltung

DigitalConcepts - Webshop Experten

KI-Startups - in Linz

ELO -Digital - DMS

blog.ec4u.com - CTA Tipps


Tags



Ähnliche Inhalte